Schriftdolmetschverfahren im Überblick

 


Merkmale

„konventionelle Computer“ - Verfahren

„Computerkompatible Maschinenstenographie“ - Verfahren

„Spracherkennungsverfahren“

Eingesetzte Technik (Hardware / Software)

Computer und Laptops mit Tastaturfeld Betriebssystem Windows und Office- Anwendungen

Computer / Laptops mit Stenotastatur als Eingabegerät, Eclipse Spezialsoftware mit diversen Steno-Spezialwörterbüchern

Computer / Laptop / Headset mit Windows System sowie Office- Anwendungen mit Spracherkenner - Software und Spezialwörterbüchern

Alternative Techniken Sub-Verfahren

Alternativen im PC Bereich vielfältig , je nach Leistungsfähigkeit der Hard- und Software einsetzbar
RISTOME – Verfahren (alternative Tastaturbelegung erhöht Tippgeschwindigkeit)

StenoCAT
Stenotype
Winner xp
(an die 10 alternative Steno-Verfahren mit unterschiedlichen Eingabesystemen)

Spracherkenner aus Spezialgebieten und im Telekommunikationsbereich

 

Anwendungsgebiete

 

Bürobereich
Kommunikationshilfe für Hörgeschädigte
Datenbankerfassung
Internetdienstleistungen

 

in angloamerikanischen Ländern in den Bereichen Gericht, Parlament, Unternehmen flächendeckende Verbreitung. In Deutschland noch wenig in der Anwendung.

Bürobereich
Kommunikationshilfe für Hörgeschädigte
Telekommunikationsunternehmen
Maschinensteuerung

Qualifizierungsangebote

Kurse verschiedener Anbieter bundesweit z.B. NRW-DSB LV

Bildungsanbieter in neuen Bundesländern

Paulinenpflege Winnenden e.V. Berufskolleg, i.V. mit konventioneller Technik

Ausbildungsdauer

1-2 Jahre

2 Jahre (Grundbildung)

5 Jahre Berufserfahrung erforderlich

2 Jahre

Lizenzkosten

Keine

Einmalige Anschaffung circa 10.000 Euro, Lizenzen weitere Kosten

Einmalige Anschaffung Spracherkennersoftware 1000 Euro , Lizenzen unbegrenzt gültig, Update kostenpflichtig (200-300 Euro)

Arbeitsweise in der Anwendung

Es wird auf dem 10 Finger- Tastatursystem inhaltlich zusammenfassend mitgeschrieben. Schriftdolmetscher müssen Tastaturanschlagsleistungen von 500-600 Anschlägen vorweisen

Über Stenotastaur werden Tastenkombinationen angeschlagen und so Silben über Eclipse-Software in langschriftlicher Form angezeigt

Über Headset (verschiedene Modelle) werden Sprachinformationen über Spracherkenner in langschriftliche Form / Schriftsprache übertragen

Kosten Hardware

Circa 700 Euro

Circa 2000 Euro

Circa 1000 Euro

Einschränkungen der Technik

Schreibgeschwindigkeiten sind begrenzt, ergonomische Einschränkungen

Hohe Investionskosten und Lizenzgebühren, wenige Schnittstellen zu anderen PC Anwendungen, geschlossenes System

Arbeitsspeicher und schnelle Prozessoren sind nötig um gute Ergebnisse in der Spracherkennung zu erzielen .

Verbreitungsgrad

Sehr groß

Wenig verbreitet

Zunehmend wachsende Verbreitung

Erreichbare Schreibleistungen /Geschwindigkeiten

Tastaturanschläge bis 700 Anschläge pro Minute mit Kürzel-System

300 Anschläge (auf Stenotastatur) / Minute oder in etwa 350 Silben / Minute; dies entspricht etwa 1000 Normaltastaturanschlägen

160 Wörter pro Minute und mehr, dies entspricht etwa 400 Silben pro Minute (Stenotastatur) und circa 1400 Anschlägen auf Normaltastatur

Notwendige Schreibgeschwindigkeit zur Simultantextdarstellung

Nicht möglich , es wären bis zu 1300 Anschläge pro Minute erforderlich.

330-350 Silben pro Minute

120- 150 Wörter pro Minute

Simultanübersetzung möglich?

Nein

Ja

Ja